27.07.20 – Exklusivumfrage von textile network (TNW)

Corona: Droht den Textil-Startups ein Substanzverlust?

Die Wirtschaft ist schwer angeschlagen. Noch kaschieren Kurzarbeit und staatliche Unterstützung die wahren Auswirkungen. Was bedeutet das für Startups?

Ein-Startup-beginnt-im-Kopf-.jpg

Ein Startup beginnt im Kopf und hat in den ersten Jahren auch ohne Corona schon zu kämpfen. textile network (TNW) wollte wissen: Wie schaut es aktuell bei den textilen Startups aus © Oertel

 

Zwischen Existenzangst und Hoffnung

Junge Firmen und Startups, so Experten, seien gegenüber den Pandemieauswirkungen besonders anfällig. „Alle Mitarbeiter in den Vertrieb“, lautet einer der pauschalen Krisentipps; Gesellschafterdarlehen als zusätzlicher Rettungsschirm eine andere.

Startplatz, der größte Startup-Inkubator in NRW warnt: „Es kommt übler und dauert länger als ihr denkt“. Zumindest für Gründungen aus der IT- und Digitalisierungsszene liegt als Ergebnis einer Befragung des Digitalisierungsverbandes Bitkom erste Erkenntnisse und Zahlen vor. Demnach erwarten 83 Prozent der Firmen, vom Digitalschub dank Corona profitieren zu können. Zugleich haben aber 30 Prozent der Startup-Gründer in jüngster Zeit Existenzängste. In Summe setzt jedoch die Mehrheit (63 Prozent) darauf, gestärkt aus der Krise herauszukommen.

Ist dieses Meinungsbild auf textile Startups übertragbar, von denen bekanntermaßen nicht wenige auf Industrie 4.0-Fortschritte und digitalen Handel ausgerichtet sind?

Gibt es ggf. branchenbezogene Besonderheiten, auf die die jungen Firmen jetzt noch zusätzlich reagieren müssen?

Bleibt Textil auch weiterhin innovationsbewusst und -offen auch für disruptive Lösungen?

Antworten auf diese Fragen gibt die Startup-Umfrage von textile network (TNW), an der sich rund ein Dutzend Gründer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beteiligten.

Folge 1: Warum Betterguards aus Berlin trotz Corona weiterhin optimistisch bleibt und beschleunigt jetzt sogar neuartige Produktanwendungen mit der patentierten Plattformtechnologie forciert.

Weitere Artikel zu: