Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

30.06.17 – Amann Group

Distributionslager öffnete die Pforten

Über 20 hochkarätige Vertreter der Industrie-, Handels- und Logistikdienstleistungsbranche besuchten Mitte Mai den Garnspezialisten aus Bönnigheim.

Amann-on-Site.jpg

Über 20 hochkarätige Vertreter der Industrie-, Handels- und Logistikdienstleistungsbranche nahmen Mitte Mai 2017 an der von der inconso AG organisierten Veranstaltung „inconso on-site bei Amann“ teil © inconso

 

Genauer gesagt ging es Mitte Mai ins zentrale Distributionslager im Nahe gelegenen Erligheim, wo der Logistiksoftwarespezialist Inconso zusammen mit der Amann & Söhne GmbH & Co. KG einen Blick hinter die Kulissen der 2015 umfassend modernisierten Anlage bot.

Schritt in Richtung Industrie 4.0

Die Amann Group, führender Hersteller hochwertiger Nähfäden und Stickgarne hat mit dem Systemwechsel auf SAP EWM und SAPUI5 für den Einsatz von über 50 Smart Devices den Schritt ins vierte industrielle Zeitalter vollzogen.

„Mit SAP EWM ist im zentralen Distributionszentrum eine optimale Basis für effiziente Abläufe und künftige Erweiterungen erreicht worden. Darüber hinaus erlaubt das Logistikkonzept eine auf technologisch hohem Niveau angesiedelte Gesamtlogistik, die in Kombination mit SAPUI5 und dem Einsatz intuitiv bedienbarer Smart Devices in den jeweiligen Bereichen sehr gut angenommen wurde“, teilte Jürgen Scheihing, Leiter Zentrallager und Versandwesen bei Amann & Söhne, den Gästen mit.

Die Veranstaltungsteilnehmer erhielten bei der anschließenden Besichtigung einen direkten Einblick in das Verteilzentrum mit automatischem Kleinteilelager (AKL), Weiterreichsystem und automatischem Depalettierer. Hierüber versendet Amann die aus Werken in Deutschland, Tschechien, Großbritannien, Rumänien und China angelieferten Produkte. Dank SAP EWM verlassen inzwischen bis zu 2.500 Pakete das Distributionszentrum noch am selben Tag.

Der Logistiksoftwarespezialist Inconso hat das im zentralen Distributionszentrum realisierte Logistikkonzept von der Konzeptphase bis zur Produktivsetzung begleitet und die Inbetriebnahme zum Jahreswechsel 2015/2016 bei laufendem Betrieb durchgeführt. Die Inconso AG ist zertifizierter SAP-Partner und hat seit 2014 anerkannte SAP Recognized Expertise in der Kategorie Supply Chain Management / Extended Warehouse.