Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

23.07.18 – E-Commerce-Studie

Klarna: So shoppt Deutschland im Web

Geld sparen, die breite Auswahl und Zeitersparnis sind laut einer Studie die drei Top-Gründe im Internet einzukaufen.

Klarna.jpg

© Klarna

 

Jeder zweite Deutsche erledigt mittlerweile die Hälfte aller Einkäufe online. Ein Drittel der Befragten wurde beim Online-Shopping schon einmal Opfer von Betrügern. Die repräsentative Befragung des Umfrageinstituts Censuswide im Auftrag des Zahlungsdienstleister Klarna unter 1.000 Bundesbürgern brachte einige spannende Erkenntnisse zutage.

Über Vorlieben, Einstellungen und Ängste beim Online-Einkauf

Fast jeder zweite Befragte (46 Prozent) erledigt sogar mehr als die Hälfte seiner gesamten Einkäufe online. Gerade Jüngere shoppen hauptsächlich im Netz:

58 Prozent der 16- bis 34-Jährigen besuchen inzwischen häufiger den Online-Shop als das Ladengeschäft. Bei den Befragten der Altersstufe 55+ sind es nur 3 Prozent.

Innerhalb der jüngeren Altersgruppe wird vor allem das Thema mobiles Shoppen immer wichtiger: Ein knappes Drittel der 16- bis 24-Jährigen tätigt über 50 Prozent der Online-Käufe über das Smartphone.

Gründe für den Online-Einkauf

Geld sparen (57 Prozent), Auswahl (54 Prozent) und Zeitersparnis (50 Prozent) sind die meistgenannten Argumente fu?r die Entscheidung zum Online-Einkauf. Die bessere Verfügbarkeit von Waren (37 Prozent) sowie die Bequemlichkeit der Shopper (33 Prozent) wurden hingegen seltener angeführt.

Die Versandkosten bleiben die größte Herausforderung für Online-Shops.

Für 42 Prozent aller Befragten sind die Liefergebühren der Hauptgrund, doch lieber in den nächsten Laden zu gehen.

Vorteil für das Ladengeschäft

41 Prozent ziehen es vor, sich die Ware vorher aus nächster Nähe anzusehen und nicht nur dem Produktfoto zu vertrauen.

Umtausch wird zum System

Immer mehr Deutsche kalkulieren den Rückversand beim Kleidungskauf im Internet fest mit ein. Über die Hälfte aller Befragten (53 Prozent) gab an, schon einmal Kleidung in verschiedenen Größen bestellt zu haben, mit der festen Absicht, nicht passende Stücke zurückzusenden. Mehr als jeder Zehnte macht dies inzwischen sogar regelmäßig.

Jeder dritte Deutsche schon Opfer von Online-Betrug

Ein Drittel der Befragten ist laut Umfrage schon zu Schaden gekommen und hat etwa gefälschte oder keine Ware erhalten bzw. wurde um empfindliche persönliche Daten gebracht. 88 Prozent der Befragten shoppen daher nur mit viel Misstrauen im Web. Lediglich 10 Prozent gaben an, sich im Internet sicher und geschützt zu fühlen. Die jüngere Generation fällt indessen häufiger auf Betrüger rein als es die Älteren tun: 39 Prozent der 16- bis 34-Jährigen berichteten, bereits Opfer geworden zu sein, bei den 55-Jährigen und älter waren es lediglich 21 Prozent.

Kampf der Geschlechter

Bei der Produktpräferenz bestätigt die Studie bestehende Geschlechterklischees: Während Frauen am liebsten Kleidung, Schuhe und Accessoires einkaufen, präferieren Männer klar Elektronik.

Weitere Artikel zu: