Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

22.08.17 – Vicunha Textil S.A. — read English version

Nachhaltigkeit auf brasilianisch

Einer der größten Produzenten der Welt für Denim und Flachgewebe setzt auch in Bezug auf die Nachhaltigkeit besondere Maßstäbe.

Vicunha-Eco-Booklet-Cover.jpg

Chemikalien werden recycelt und wiederverwendet © Vicunha Textil

 
Vicunha-Eco-Booklet-Cover-2.jpg

Tomas Dieslich, Managing Director Vicunha Textil Europa und Asien: „Wir verarbeiten 100.000 Tonnen Baumwolle pro Jahr, vorwiegend nachhaltige brasilianische BCI-Baumwolle. Kein anderes Unternehmen verarbeitet so viel BCI-Baumwolle wie Vicunha." © Vicunha Textil

 
Alle Bilder anzeigen

„Wir verarbeiten 100.000 Tonnen Baumwolle pro Jahr, vorwiegend nachhaltige brasilianische BCI-Baumwolle. Kein anderes Unternehmen verarbeitet so viel BCI-Baumwolle wie Vicunha“, sagt Tomas Dieslich, Managing Director Vicunha Textil für Europa und Asien.

BCI Baumwolle – was ist das?

Im Mittelpunkt der BCI-Bestrebungen steht die nachhaltige Baumwollproduktion durch bessere Sozialverhältnisse für die Baumwollanbauer, ein respektvoller Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen sowie eine zukunftsorientierte Förderung der Landwirtschaft in den produzierenden Ländern. Wasser wird nur sehr bewusst für den Anbau von Baumwolle eingesetzt und der Einsatz üblicher Chemikalien auf ein Minimum reduziert.

Nur Farmen, die ethische Standards und einen Herkunftsnachweis aufweisen können, werden von der Organisation zugelassen.

Gleichzeitig arbeitet Vicunha mit einem biologisch abbaubaren Abwassersystem. Durch Auffangen und Wiederverwerten des Wassers wird eine maximale Wasserausnutzung erreicht. Zudem werden Artikel mit einer neuen Färbetechnik hergestellt, bei der erheblich weniger Wasser benötigt wird.

Umweltbewusste Denim-Produktion

Die Farbe wird vom Material absorbiert und fixiert, ohne die Notwendigkeit zusätzlicher Wasserbäder, um überschüssige Farbe zu entfernen. Bei dieser Methode werden bis zu 80 % weniger Wasser verbraucht. Energie als auch Wasser werden, wann immer möglich, wiederverwertet. Chemikalien werden recycelt und wiederverwendet, z.B. die Natronlauge, die zu 100 % aufgefangen und vom Wasser getrennt wird. Beides kann im Nachgang wieder eingesetzt werden. Jeder Teil der Produktion ist streng daraauf ausgerichtet, die Energieeffizienz zu maximieren und das Abfallaufkommen zu minimieren.

Recycling wird groß geschrieben

Jedes einzelne Teilchen der BCI-Baumwolle wird verwendet. Bei der Herstellung der Fabrics wird kein Gewebe verschwendet. Die Baumwolle wird von Vicunha inhouse recycelt. Alle Abfälle werden gesammelt und dem System wieder zugeführt. Die recycelte Baumwolle wird erneut gesponnen und in Stoffe gewoben. Dort, wo die Fasern zu kurz sind, um sie auf diese Weise wiederverwerten zu können, wird sie zur Herstellung von Briketts genutzt und in Heizenergie umgewandelt. Modernste Maschinen und intelligente Anpassungen für Rückgewinnung und Wiederverwertung von Energie sorgen für eine absolute Maximierung in jedem Bereich der Produktion.

Respekt für Mensch und Umwelt

Die Reduktion des Einsatzes neuer Baumwolle, verantwortungsvolle Bodennutzung, Vermeidung langer Transportwege und Umweltverschmutzung haben durch die Nutzbarmachung der Materialien vor Ort einen hohen Stellenwert. Soziale Initiativen zu unterstützen sowie Ausbildungsprogramme für benachteiligte Jugendliche vor Ort anzubieten sind dem Unternehmen Vicunha eine Herzensangelegenheit. Das Pescar-Projekt unterstützt beispielsweise Jugendliche in größter Not und wird von Vicunha finanziert.

Vollständige Nachverfolgbarkeit

Ein Barcode-System ermöglicht die Nachverfolgung der Baumwolle bis hin zu dem Fleckchen Erde, an dem sie angebaut und geerntet wurde. Die Heizkessel werden mit den Schalen von Cashew- und Kokosnüssen befeuert, die es in der Region im Überschuss gibt und keinen Einsatz finden würden. Es werden keine Chemikalien in die Atmosphäre freigesetzt, die CO2-Emissionen werden aufgefangen und in der Kläranlage als Teil des Wasserreinigungsprozess verwendet.

„Nachhaltigkeit ist Teil unserer DNA“

Nachhaltigkeit als Teil der Firmenkultur wird bei Vicunha nicht erst seit dem Beitritt zur Better Cotton Initiative gelebt. Das Unternehmen produziert seit Jahren nach den Qualitätsprüfzeichen ISO 9001, ISO 14001 und Öko-Tex Standard 100, die die Nichtverwendung menschengefährdender Substanzen in der Herstellung, Färbung und Fertigung bezeugt. Vicunha Produkte sind auch der REACH-Norm gerecht (Registration Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals). Auch in Recycling wird dauerhaft investiert. Neben dem Baumwollrecycling werden zur Polyestergewinnung recycelte Plastikflaschen und Biomasse anstatt Öle oder Kraftstoffe verwendet.

Zum begleitenden Video geht es HIER