02.09.19 – Herbst/Winter 2020/2021 — read English version

Gunold setzt auf Gegensätze

Bei Stickereien und Ziernähten bleibt Transparenz ein großes Thema. Neben klaren Materialien werden milchige und semi-transparente Folien wichtiger.

Gunold-Trends-HW-2021.jpg

Transparenz in plakativer und farbenfroher Ausführung © Gunold

 
Glowy-von-Gunold-gestickt-von.jpg

Das nachleuchtende Glowy sowie das neue Effektgarn Poly Star in aufwändigen handgestickten Objekten von Rumi Embroidery India. © Gunold

 

Die Entwicklungen und Umbrüche in Politik und Gesellschaft spiegeln sich auch in der Textil- und Bekleidungsbranche wider. Einerseits wird die Digitalisierung immer weiter vorangetrieben und überraschen Entwicklungen wie z. B. bei Smart Textiles, andererseits gibt es eine Rückbesinnung auf klassische Werte, die sich auch im Kaufverhalten der Konsumenten ausdrückt.

High-Tech Materialien faszinieren ebenso wie natürliche Stoffe und hierzu entsprechend Firmen, die nachhaltige Wege einschlagen. Diese Gegensätzlichkeit zeigt sich auch in den Farbwelten für die Kollektion Herbst/Winter 2020/2021.

So sind die Farben laut, leuchtend, intensiv, aber auch zurückhaltend, natürlich und erdig.

Ebenso sieht es bei den Stoffen aus: transparente, beschichtete und hochglänzende Kunststoffe teilen sich den Markt mit matten, strukturierten und aus natürlichen Fasern und Garnen bestehenden Stoffen. Und so bleibt auch bei Stickereien und Ziernähten Transparenz ein großes Thema. Neben klaren Materialien werden milchige und semi-transparente Folien wichtiger.

In Bezug auf die für Kollektionen immer wichtiger werdende Individualisierung und Personalisierung kommen auch hochwertige und luxuriöse Handstickereien in Betracht.

Für mehr Volumen und Relief in einem Stoff oder Kleidungsstück kann eine Effektnaht die ideale Lösung sein, wenn mit einem Stick- bzw. Effektgarn genäht.