Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

20.11.18 – Zavod Big

Über das große Designpotenzial in Südosteuropa

Ein zeitgenössisches Design-Forum präsentiert vom 16.10.-23.11.2018 die aktiven Designernamen aus Südosteuropa

Neli-Mitewa-Preistraegerin.jpg

Neli Mitewa, Preisträgerin des "Inspirational-Visoonary Award" im bugarischen Design-Pavillon neben dem konzeptuellen Modell von Georgi Florov, ausgezeichnet für "Wearable Art" © Georgi Florov

 
Preistraeger-des.jpg

die Preisträger des "Inspirational-Visionary Award": Neli Mitewa, Dianne Pernet, Izet Curi, Modezeichnungen: Mitja Bokun © E.House Architects

 
Alle Bilder anzeigen

„Month of Design“

Bereits seit 16 Jahren veranstaltet Zavod BIG, Zentrum für die Kreativwirtschaft in Südosteuropa den „Month of Design“ in Ljubljana, Slovenien, ein Design-Festival mit umfangreichem Programm, moderner visuellen Identität und der Mission, die progressivsten, nachhaltigsten und sinnvollsten Arbeiten zeitgenössischer slovenischer Produkt- und Interior- Designer zu präsentieren.

Die diesjährige Ausgabe (16.10.-23.11.2018) umfasst als einzigartige Big See Designplattform zum ersten Mal die gesamte südosteuropäische Region und ihre 18 Länder: Albanien, Österreich, Bulgarien, Bosnien und Herzegowina, Zypern, Tschechische Republik, Griechenland, Kroatien, Italien, Ungarn, Kosovo, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Rumänien, Slowakei, Slowenien und Serbien.

Kuratoren für jede Designdisziplin treffen eine Auswahl und laden die Besten ein, ihr Produkt in den jeweiligen "Länder-Pavillons" zu präsentieren. Konstruiert als architektonische Einheiten in der Form eines Würfels aus Holz und Glas, enthalten diese ausgewählte Designer-Produkte: Designer-Kleidung, Mode-Fotografie, Illustration, Möbel oder andere funktionale Objekte der Inneneinrichtung, alle mit einem einzigartigen Design.

Big See Fashion Design Awards

Ein weiteres besonderes Highlight in diesem Jahr sind die Big See Fashion Design Awards?.

Mode-Kuratorin Metka Megušar Bizjan wählt die Designer und Modelle aus den verschiedenen Ländern aus, die ihr Land im jeweiligen Pavillon repräsentieren. Es gibt zudem drei Sonderpreise in den Kategorien

IT-Faktors eines Landes (Mode, die den Geist eines Landes, die 4 E‘s - Exotk, Eklektik, Exzentrik, Emotion widerspiegelt)

Wearable Art / Timeless (kühne Mode-Designs, konzeptuelle Kleidung an der Grenze zur Kunst, intelligente Farbzusammenstellungen / Muster / Schnitte, fortschrittliches Herangehen mit neuen, modernen Technologien und Materialien)

slow fashion - hochwertige und haltbare Kleidung / umweltgerecht / ethisch / nachhaltig und in humanen Arbeitsbedingungen produziert).

Ausgezeichnet für ihr Konzept eines nachhaltigen Luxus wurde Mattea Benedetti aus Slovenien, die für ihr Eco-Couture Kleid das von ihr recyclete Leder aus Apfelschalen-Material hergestellt hat.

Der Sonderpreis für Wearable Art ging an FORÆVA, ein Projekt des rumänischen Architekten Vlad Tenu in Zusammenarbeit mit der Designerin Lana Dumitru.

FORÆVA ist ein hybrides Kunst-trifft-Technologie-Kleid, das für Swarovski entworfen wurde, ein architektonisches Kleid-Objekt, das internationale Anerkennung gefunden hat und von Björk auf ihrer Utopia-Tour auf der Bühne getragen wurde. FORÆVA bringt die Tradition der Vergangenheit und das imaginäre Weltraumzeitalter der Zukunft zusammen: ausgehend von den folkloristischen Mustern eines traditionellen rumänischen Teppichs, bauen es die Designer digital mit über 25.000 Swarovski-Kristallen zu einer neuen Art von Artefakt um. Die Komplexität dieses Kleides erreicht ein technisches Niveau, das nur durch vollständige 3D-Simulationen, algorythmisches Design und digitales Prototyping möglich ist. Es ist ein prozessbasiertes Design, vollständig in 3D simuliert für einen Produktionsdialog mit Fertigungsrobotern und nicht mit der menschlichen Hand. Es ist daher nicht verwunderlich, dass 15 Leute fast sechs Monate brauchten, um das Kleid zusammen zu stellen.

Inspirational-Visionary Award

Der Sonderpreis Inspirational-Visionary Award wird von Zavod BIG an Persönlichkeiten vergeben, die als visionäre Leader die kreative Welt bereichern und inspirieren, eine Vision haben, wie man die Dinge vorwärts bewegen kann. Sie loten die Grenzen des Designs aus und tragen dazu aktiv bei, das kreative Umfeld in der Region Südosteuropa zu fördern. Ihre Arbeit leistet einen wichtigen Beitrag zur Rolle des Designs. Dank ihrer Bemühungen hat südosteuropäisches Design einen hohen Wiedererkennungswert und reiht sich auf der Weltkarte der größten Errungenschaften im Design ein. Menschen, die andere mit ihrer Leidenschaft anstecken, in die richtige Richtung lenken, sie motivieren, das Beste aus sich selbst zu machen.

„Ivan Asen 22“ mit dem Inspirational-Visionary Award 2018 ausgezeichnet

Neli Mitewa, künstlerische Leiterin der Design-Plattform „Ivan Asen 22“ aus Sofia, Bulgarien und Kuratorin von konzeptionellen Modeausstellungen und interdisziplinären künstlerischen Projekten,erhält den Big See Inspirational-Visionary Award 2018 dafür, dass sie die kreative Kraft einer gesamten Gruppe von Designern bündelt und die konzeptuelle Ausrichtung in der Mode in der südosteuropäischen Region vorantreibt. Somit steht sie mit Recht neben den anderen beiden Visionären und Preisträgern: die ikonische Diane Pernet, die seit Jahren die Aufmerksamkeit der Modewelt auf das Potential der südosteuropäischen Designszene lenkt, und Professor Izet Curri, der nach einer jahrzehntelangen Karriere in Paris als Modellierer für die größten Namen in der Mode wie Azzedine Alia und Jean-Paul Gaultier, ein privates Internationales Mode-Institut in Kosovo und Skopje gründet.

Interdisziplinäre Verknüpfungen

Mit dieser Initiative und den Vorträgen, Diskussionen und Präsentationen zu solch spannenden Themen wie Nachhaltigkeit, Green Economy, die Städte der Zukunft etc. von Dozenten nationaler und internationaler Designhochschulen, erreicht Zavod BIG sein Ziel: die interdisziplinäre Verknüpfung von Wirtschaft, Bildungseinrichtungen und Kreativ-Ökonomie, und die Förderung der Ergebnisse ihrer Aktivitäten und ihrer Zusammenarbeit. Auf diese Art und Weise kann nicht nur die Industrie, sondern auch die Gesellschaft als Ganzes wettbewerbsfähig sein.

Zavod Big fördert innovative Praktiken, Management-Know-how und Geschäftsprozesse, die sich globalen Herausforderungen in den Bereichen der Kreislaufwirtschaft, der nachhaltigen Entwicklung, der natürlichen Ressourcen, den sich ausweitenden Städten, des Transports etc. stellen. Den Design-Pionieren, die nach Lösungen der Probleme unserer Zeit suchen, wird durch BIG SEE die beste Plattform geboten.

Weitere Artikel zu: