Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

24.01.19 – Heimtextil

Erfolgreicher Jahresauftakt

Die Weltleitmesse Heimtextil (8. bis 11. Januar 2019) vermittelte eine positive und zuversichtliche Stimmung bei Ausstellern wie bei Besuchern.

PK-Braun.jpg

Detlef Braun, Geschäftsführer Messe Frankfurt: "Die Heimtextil baut ihre Position als weltweit führende Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien weiter aus." © Pietro Sutera Messe Frankfurt

 
Deko-Moebelstoffe.jpg

Eine breite Farbpalette zeigen die neuen Deko- und Möbelstoffe. © Thomas Fedra Messe Frankfurt

 
Alle Bilder anzeigen

3.025 Aussteller aus 65 Ländern hoben die internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien auf ein 15-Jahreshoch, so das Fazit der Messe Frankfurt. „Aussteller und Besucher nahmen das neue Messekonzept hervorragend an und bestätigten die Stellung als weltweit wichtigsten Branchentreffpunkt. Die Qualität der Entscheider überzeugte die Aussteller ebenso wie die Zahl neuer, vor allem internationaler Geschäftskontakte aus 156 Ländern, womit die Heimtextil eine neue Benchmark setzt“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Rund 67.500 Besucher sorgten für eine geschäftige Stimmung in den Hallen, trotz eines leichten Rückgangs, bedingt unter anderem durch erschwerte Anreisebedingungen aufgrund der Unwetter im Alpenraum und Flughafenstreiks in Deutschland.“ (Zum Vergleich 2018: 2.975 Aussteller aus 64 Ländern; 68.584 Besucher aus 135 Ländern, FKM-geprüft).

Herausforderung Online-Handel

Ein Thema, das sowohl Aussteller als auch Besucher beschäftigte, war die aktuelle und kommende konjunkturelle Lage. Eine weitere Herausforderung besteht im immer deutlicher zu Tage tretenden Wandel des Handels. „Der kleinbetriebliche Fachhandel, aber auch Kauf-und Warenhäuser – und damit das Herzstück unserer Besucherzielgruppen – stehen unter dem Druck des stetig zunehmenden E-Commerce. Gerade diesen Händlern bieten wir mit der Heimtextil und generell unseren Konsumgütermessen eindeutige Perspektiven und vielfältige Inspirationen in einer mehrdeutigen Welt“, so Braun.

Das neue Messekonzept und damit einhergehend die neue Hallenstruktur wurden positiv bewertet. „Uns hat das neue Konzept zusätzliche Frequenz an den Stand gebracht“, lautet die Rückmeldung von Andreas Klenk, gesellschaftender Geschäftsführer von Saum & Viebahn in der Halle 8.0, die erstmals Editeuren und Herstellern von Gardinen und Sonnenschutzsystemen eine gemeinsame Plattform bot. Im Zuge des neuen Messekonzepts bezog die Heimtextil auch die neue Halle 12 mit ein, die seit September das Frankfurter Messegelände um ein architektonisches Highlight bereichert.

Naturmaterialien, PET und Ozeanplastik

Der ökologische Fortschritt in der Textilindustrie stand auch in Frankfurt im Fokus. Zahlreiche Aussteller zeigten hierzu progressive Lösungsansätze, im Recycling von PET-Flaschen und Ozeanplastik sowie im Einsatz von zertifizierten Naturmaterialien. „Wir haben unter anderem unsere erste vegane Bettdecke und faire Seidenprodukte vorgestellt, alles zu 100 Prozent in Österreich produziert“, sagt Denise Hartmann, Marketing-Verantwortliche bei Hefel Textil. Auch die Themen Wasserverbrauch sowie Mikroplastik traten verstärkt in den Vordergrund. Weitere Schwerpunkte der Messe waren neben der renommierten Trendschau das Objektgeschäft, insbesondere im Bereich Hotellerie, Deko- und Möbelstoffe, Digitaldrucklösungen sowie Tapeten.

Die nächste Heimtextil in Frankfurt am Main – die 50. Ausgabe – findet vom 7. bis 10. Januar 2020 statt.