Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

18.07.18 – Baumwolle — read English version

Bangladesch: Weiter wachsende Textilindustrie

Farmer in Bangladesch bevorzugen jedoch eher Feldfrüchte, die eine kürzere Kultivierungsdauer haben, um so bis zu vier Ernten pro Jahr zu erreichen.

Denim-Expert.jpg

Bangladesch importiert Baumwolle aus 42 Ländern © Denim Expert

 

Dennoch sieht das USDA (US-Landwirtschaftsministerium) für Bangladesch eine steigende Baumwollanbaufläche auf 44.000 Hektar sowie entsprechend eine höhere Baumwollproduktion um 2,4 Prozent auf 28.000 Tonnen - vorausgesetzt die Erträge bleiben stabil. Angebaut wird laut FAS-Bericht zu 95 Prozent US-Upland-Baumwolle (Gossypium Hirsutum) und zu 5 Prozent Tree Cotton (Gossypium Arboreum).

In der Saison 2018/19 steigt voraussichtlich sowohl die Garn- wie auch die Gewebeproduktion um 3,3 Prozent auf 780.000 Tonnen und 4,75 Milliarden Meter. Dieser Anstieg reflektiert die Erwartung einer höheren Industriekapazität aufgrund von Modernisierungen und der Produktionswiederaufnahme von staatlichen Textilbetrieben, die eine Refinanzierung durch Public-Private-Partnerships erhalten.

In Bangladesch arbeiten derzeit 425 Spinnereien, 796 Webereien, 240 Färbereien und Ausrüstungsbetriebe sowie insgesamt 6.502 registrierte und 527 unregistrierte Bekleidungs- und Textilunternehmen.

Für die Saison 2018/19 erwarten Prognosen eine steigende Baumwollverarbeitung von 1,68 Millionen Tonnen. Voraussetzung ist, dass die Nachfrage der Textilfabriken steigt und die Bekleidungsindustrie den Qualitäts- und Quantitätsanforderungen für den Exportmarkt entsprechen kann. Folglich werden für die Saison 2018/19 Baumwollimporte in der Höhe von 1,72 Millionen Tonnen erwartet.

Bangladesch importiert Baumwolle aus 42 Ländern

Darunter Indien (26 %), Usbekistan (16 %), USA (9 %), Mali (8 %) und Turkmenistan (7 %). Insgesamt 80 Prozent der in Bangladesch hergestellten Kleidung ist aus Baumwolle.

Die Regierung von Bangladesch arbeitet intensiv mit der Internationalen Arbeitsorganisation ILO zusammen, um die Sicherheitsstandards der Bekleidungsindustrie zu verbessern. Im Rahmen des Sicherheitssanierungsprogrammes wurden 3.780 von 4.795 Fabriken anhand von nationalen und internationalen Kriterien beurteilt.

Quelle: USDA/FAS, Gain Report April 2018 Auszug aus Bremen Cotton Report Nr. 17/18