Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

05.09.19 – USDA: Langzeitprognose bis 2028/29 — read English version

China und Vietnam bei Baumwollimporten auf Vormarsch

Um fast 25 Prozent steigt die globale Baumwollverarbeitung laut der Langzeitprognose des US-Landwirtschaftsministeriums im Zeitraum 2018/19 bis 2028/29.

Indische-Baumwolle.jpg

© Bremer Baumwollbörse

 

Dabei erhöht sich der Verbrauch in China und Indien mit 44 beziehungsweise 20,5 Prozent am stärksten. Die nächsten fünf Länder mit einem Anstieg in der Baumwollverarbeitung sind Vietnam, Bangladesch, Türkei, Pakistan und Brasilien.

Welthandel mit Baumwolle wächst stetig

Der weltweite Handel mit Baumwolle übertrifft mit voraussichtlich 13,5 Mio. t in 2028/29 das Rekordniveau von 10 Mio. t der Saison 2012/13. Sobald China den Verkauf seiner überschüssigen Reservebestände beendet hat, werden dessen Importe steigen und bis 2028/29 insgesamt 4,3 Mio. t erreichen. Die nächstgrößten Baumwollimporteure mit höher prognostizierten Importen sind Vietnam, Bangladesch, Indonesien, Türkei und Pakistan.

China

Die Erholung der chinesischen Baumwollimporte wird der treibende Motor im globalen Baumwollhandel sein, der von 2019/20 bis 2028/29 jährlich um 4 Prozent wächst. Nach der abschließenden Reduktion der chinesischen Lagerbestände ist zu erwarten, dass die chinesischen Baumwollimporte durchschnittlich um 9 Prozent jährlich wachsen, mit stärkeren Raten insbesondere in der ersten Hälfte des prognostizierten Zeitraums. Damit erhöht China seine Baumwollimporte um 2,4 Mio. t auf insgesamt 4,3 Mio. t in 2028/29. Trotz des voraussichtlich starken Importwachstums werden Verlagerungen der Textilproduktion nach Vietnam, Bangladesch, Indien und Pakistan einen weiteren Anstieg begrenzen.

Vietnam

Aufgrund seiner wachsenden Textilindustrie wird Vietnam bereits 2020/21 der zweitgrößte Baumwollimporteur weltweit sein und 2028/29 voraussichtlich 2,8 Mio. t Baumwolle importieren. In den letzten zwölf Jahren versechsfachten sich die vietnamesischen Baumwollimporte und in 2028/29 wird es für 25 Prozent der weltweiten Importe stehen. Laut der Prognose wächst Vietnams Textilbranche und entsprechend die Baumwollimporte mit einer Rate von durchschnittlich 5,1 Prozent jährlich bis 2028/29.

Weltweit

Seit 2015/16 ist Bangladesch der weltgrößte Importeur für Baumwolle, aber es ist zu erwarten, dass das Land 2019/20 von China überholt wird und 2020/21 von Vietnam. Auch die Importe Indonesiens steigen und werden das Niveau der Türkei bereits 2018/19 übersteigen. Zum Ende des Prognosezeitraums wird Indonesien der viertgrößte Baumwollimporteur sein: Die prognostizierten Importe wachsen jährlich um ein Prozent und erreichen knapp 900.000 t in 2028/29. Der türkische Anteil des weltweiten Baumwollverbrauchs verringerte sich zuletzt, dennoch prognostiziert das USDA ein leichtes Importwachstum auf 800.000 t in der nächsten Dekade.

Die pakistanischen Importe und Exporte verzeichnen voraussichtlich einen leichten Anstieg bis 2028/29. Dagegen reduzieren sich die Importe in Mexiko, der EU, Thailand, Taiwan, den Ländern der früheren Sowjetunion, Südkorea und Japan – insgesamt um rund 220.000 t.

Quelle: USDA Agricultural Projections to 2028