Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

19.10.18 – Zukunftsprognose — read English version

Zukunftsprognose bis 2027

Für die kommende Dekade wird ein Weltwirtschaftswachstum von 2,9 Prozent prognostiziert.

Verschiedene-Baumwollsorten.jpg

Zunehmender weltweiter Verbrauch stimuliert den Handel © Bremer Baumwollbörse

 

Dies basierend auf einer durchschnittlichen jährlichen BIP-Steigerung im Zeitraum 2018 bis 2027, gewichtet nach Marktwechselkursen. Am schnellsten wächst die Wirtschaft in asiatischen Ländern, insbesondere in Indien, Vietnam und Kambodscha mit jährlichen Wachstumsraten von 7,6 sowie 6,0 und 6,3 Prozent. Das Bruttoinlandsprodukt von Südost­asien wird durchschnittlich um 4,6 Prozent jährlich steigen. Für China liegt die Wachstumsrate bei 5,5 Prozent, der Nahe Osten und Afrika erreichen je 3,5 Prozent.

Weltweite Baumwollimporte

Chinas Baumwollimporte steigen voraussichtlich in der kommenden Dekade, wobei ein stärkeres Wachstum in der ersten Hälfte zu erwarten ist. Zwar wird der Verbrauch in China weiter steigen, eine Verlagerung der Textilproduktion nach Bangladesch, Vietnam, Indien und Pakistan bremst jedoch ein stärkeres Wachstum.

Der zweitgrößte Baumwollimporteur wird ab 2022/23 voraussichtlich Vietnam sein, dessen Textilindustrie schnell wächst. Es folgen dahinter Bangladesch, Türkei, Indonesien und Pakistan als größte Importeure in der Saison 2027/28. Mexiko, Thailand, Japan, Südkorea, Taiwan, die EU und Länder der früheren Sowjetunion reduzieren ihre Importe leicht und erreichen einen Gesamt­rückgang von 290.000 Tonnen (1,35 Millionen Ballen) bis 2027/28.

Weltweite Baumwollexporte

Die Produktion von Baumwolle wird sich voraussichtlich weiter in Ländern bewegen, die über eine vorteilhafte Ressourcenausstattung und fortschrittliche Produktionstechnologie verfügen. Auch mit einer geringeren Produktion gegenüber früheren Niveaus bleiben die USA der führende Weltbaumwollexporteur. Allerdings fällt der Marktanteil der US-Baumwolle an den Exporten von 40 Prozent in 2016/17 auf 27 Prozent bis 2027/28.

Indiens Exporte steigen um 5,9 Prozent jährlich und erreichen 1,9 Millionen Tonnen (8,7 Millionen Ballen) in 2027/28. Damit bleibt Indien der zweitgrößte Exporteur nach den USA.

Die höchste Wachstumsrate unter den Exporteuren weist Brasilien auf und bleibt drittgrößter Baumwollexporteur während der Prognoseperiode*. Für die Exporte der 15 Länder der Wirtschaftsgemeinschaft der Westafrikanischen Staaten ist mit einem nachhaltigen Wachstum in der kommenden Dekade zu rechnen. Sie erreichen 16 Prozent des Welthandels in der Prognoseperiode.

Die Regierungspolitik in den wesentlichen Baumwolle produzierenden zentralasiatischen Ländern zielt derzeit auf die Stärkung der Textil­industrien. Daher ist davon auszugehen, dass in diesen Ländern der Export von fertigen Textilien gegenüber der Rohbaumwolle gewinnen wird.

* Zahlen des ICAC weichen in diesem Punkt ab

Quelle: USDA Agricultural Projections to 2027

Auszug aus Bremen Cotton Report Nr. 31/32 - 16. August 2018.

Mehr Informationen unter www.baumwollboerse.de