Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

13.05.19 – ITMA: Interspare — read English version

25 Jahre Interspare

Textilmaschinenbauer feiert Jubiläum und blickt zurück auf ein erfolgreiches Jahr 2018.

Interspare.jpg

Interspare Geschäftsführende Gesellschafter Carsten Kalek (links) und Dirk Polchow © Interspare

 

Der deutsche Textilmaschinenbauer für Maschinen der Ausrüstung Interspare Textilmaschinen feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Firmenjubiläum. Das Unternehmen wurde am 04.03.1994 durch Carsten Kalek und Dirk Polchow in Deutschland gegründet und hat sich in dem Vierteljahrhundert vom Zwei-Mann-Startup zu einem mittelständischen Familienunternehmen mit weltweiter Ausrichtung entwickelt.

Beide Gründer stehen dem Unternehmen auch heute noch als Geschäftsführende Gesellschafter voran

Geschäftsführer Dirk Polchow freut sich auf das Jubiläumsjahr und vor allem über das in dem Zeitraum Erreichte. „25 Jahre sind in der heutigen Zeit ja schon eine kleine Ewigkeit“, sagt er.

„Jedenfalls bin ich beeindruckt, was wir mit Interspare alles geschafft haben in diesen Jahren.“

Wachstum in allen Bereichen

Gerade in den letzten Jahren mit der Veränderung vom globalen Lieferanten für Original- Ersatzteile zum Maschinenbauer ist das Unternehmen noch einmal stark in allen Bereichen gewachsen. Im Jahr 2016 wurde das Firmengelände in Reinbek vergrößert und im folgenden Jahr eine neue 2.000 qm große „State-of-the-Art“ Montagehalle gebaut, in der die Ausrüstungsmaschinen der Serien Artos und Krantz gefertigt und montiert werden.

Durch diese Millioneninvestition konnte sich Interspare in relativ kurzer Zeit als Textilmaschinenbauer für Ausrüstungsmaschinen im Weltmarkt etablieren und blickt nun auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück.

Die Nachfrage nach den technisch überlegenen Maschinen hat sich enorm entwickelt und es wurden zahlreiche neue Maschinen produziert und ausgeliefert. Kunden schätzen sowohl die Fertigungsqualität der Maschinen „Made in Germany“ als vor allem auch die Premium Qualität der verarbeiteten Gewebe und Gestricke.

Die zurzeit wichtigsten Zielmärkte sind Indien und Bangladesch

Hier hat sich gerade im vergangenen Jahr eine sehr intensive und konstruktive Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt, die zu einigen Verbesserungen und Weiterentwicklungen bei den Maschinen geführt hat und die kontinuierlich fortgesetzt werden soll. Die so entstandenen Innovationen wird Interspare erstmalig auf der ITMA 2019 in Barcelona ausstellen.

Polchow: „Wir sind ein gesundes Familienunternehmen und möchten als solches langfristig und solide wachsen. Dabei konzentrieren wir uns auf unsere Zielmärkte und forcieren die Zusammenarbeit mit unseren sehr geschätzten Kunden. Wir haben in den letzten Jahren eine ausgezeichnete Entwicklung genommen und unser Blick geht nach vorn. Unsere Maschinen stehen für eine ganz besondere Qualität. Das betrifft sowohl die Konstruktion als auch die Fertigung. Daraus ergeben sich zahlreiche Vorteile und viel Potential für unsere Kunden und uns. Und dieses Potential wollen wir gemeinsam heben.“

Über 100.000 Ersatzteile auf Lager

Interspare hält ständig über 100.000 Ersatzteile in einem modernen Logistikzentrum vor und trägt dafür Sorge, dass Kunden aus der ganzen Welt schnell und unproblematisch ihre Teile erhalten und vorhandene Maschinen weiter betreiben können. Das betrifft im Kern mehrere tausend Installationen von Maschinen der Marken Artos, Babcock und Krantz sowie Maschinen weiterer Hersteller.

Messen im Visier

„Natürlich ist es schön, dass unser Jubiläumsjahr in ein ITMA-Jahr fällt und damit noch besonderer wird. Aber ein ITMA-Jahr ist auch immer ein sehr arbeitsintensives Jahr. Wir haben uns ganz viel vorgenommen für die Messe. Und mit der Techtextil gibt es ja noch eine weitere wichtige Veranstaltung“, so Polchow.

Die Techtextil in Frankfurt möchte das Unternehmen vor allem wieder dazu nutzen, über das Maschinenprogramm zu informieren und einen regen Austausch innerhalb der Branche zu pflegen. Darüber hinaus will sich das Unternehmen als interessanter Arbeitgeber im Großraum Hamburg im Bereich Maschinenbau vorstellen.

Interspare auf der Techtextil, Frankfurt

Halle 3.0, Stand H 05

Interspare auf der ITMA, Barcelona

Halle H1, Stand A 131