Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

30.06.17 – 25 Jahre Oeko-Tex — read English version

Ein Label im Wandel der Zeit

1992 gegründet, ermöglicht Oeko-Tex heute sowohl Unternehmen wie den Konsumenten verantwortungsbewusste „textile" Entscheidungen zu treffen.

25-Jahre-Oeko-Tex.jpg

Seit 1992 verfolgt Oeko-Tex seine eigene, zeitlose Mission, die Unternehmen bei der Umsetzung von mehr Nachhaltigkeit zu unterstützen © Getty Images

 

1992: Gift im Kleiderschrank

„Allergierisiko Textilien“, „Gift in Kleidern“ und „Öko-Label im Gespräch“ titeln Stern, Spiegel und verschiedene Zeitungen in den frühen 1990er Jahren. Es ist eine Zeit, in der das Thema „Krankmacher“, ob im Essen, im Regen oder in den Kleidern, in den Medien omnipräsent ist. Es entsteht der Eindruck, dass alle Textilien und Bekleidungen schlecht und gefährlich sind. Die produzierende Textilindustrie steht unter enormen Druck. Das Erkennen auch die Experten des Österreichischen Textil-Forschungsinstituts (ÖTI) und des deutschen Forschungsinstituts Hohenstein.

Firmen, die ihre Textilien bereits bei einem dieser Institute auf diverse Schadstoffe prüfen lassen, haben nicht wirklich die Möglichkeit, diese Anstrengungen nach außen und auch gegenüber den Verbrauchern zu zeigen. In zahlreichen Gesprächen von ÖTI und Hohenstein entsteht immer konkreter die Idee, ein gemeinsames, einheitliches und globales Label für die Überprüfung von Textilien, Bekleidungen und verwendeter Zubehörmaterialien zu schaffen, das Endverbrauchern signalisiert: Dieses Textilprodukt ist geprüft auf Schadstoffe und bietet eine hohe und effektive Produktsicherheit zu gesundheitsbedenklichen chemischen Substanzen.

Der Pionier für humanökologische Textilprüfungen und effektiven Verbraucherschutz wird gegründet

1992 wird schließlich die Internationale Gemeinschaft für Forschung und Prüfung auf dem Gebiet der Textilökologie, oder kurz Oeko-Tex gegründet. Die Standard 100 by Oeko-Tex Produktzertifizierung (Bezeichnung bis Herbst 2016: Oeko-Tex Standard 100) kommt als erstes Oeko-Tex Produkt auf den Markt – und es soll das bekannteste Oeko-Tex Label werden.

Es wird vergeben für alle Arten von Textilien und Bekleidungszubehörmaterialien, die erfolgreich nach den humanökologischen Kriterien des Standards überprüft wurden. Liegt der Gehalt z.B. an verbotenen Farbmitteln, Pestiziden, Formaldehyd oder Schwermetallen unter gewissen, sehr streng fixierten Grenzwerten, bekommt das Kleidungsstück oder die Bettwäsche, gut sichtbar, dieses Label.

Die Prüfkriterien und geltenden Grenzwerte beruhen auf wissenschaftlicher Basis und werden mindestens einmal jährlich angepasst bzw. bei Bedarf verschärft. Oeko-Tex macht die ersten Modemarken und Anbietern von Heimtextilien, die diese Zertifizierung durchlaufen, schon früh zu Pionieren von Produktsicherheit.

25 Jahre Oeko-Tex das bedeutet für uns: Zeit ein Resümee zu ziehen! In unserer Print-Ausgabe 7-8/2017 geben wir einen ausführlichen Rückblick und Ausblick der Oeko-Tex Erfolgsgeschichte und und fassen die wichtigsten Meilensteine für Sie zusammen. Sie haben noch kein Abonnement?

Bestellen Sie gleich Ihr unverbindliches Probeexemplar HIER