Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

29.01.19 – AWG

Sanierung in Eigenverwaltung

Die deutschlandweit agierende Textilhandelskette AWG in Köngen hat die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beantragt.

Filiale.jpg

AWG gehört zu den 50 größten Textilhändlern in Deutschland. Rund 2.900 Mitarbeiter erwirtschafteten in den knapp 300 Filialen rund 290 Millionen Euro. © AWG

 

„Der Geschäftsbetrieb der AWG geht trotz des eingeleiteten Schutzschirmverfahrens ohne Einschränkungen weiter“, betont Rechtsanwalt Martin Mucha von der Kanzlei Grub Brugger. Der erfahrene Sanierungsexperte ist für die Dauer des Verfahrens als Generalbevollmächtigter in das Unternehmen eingetreten und unterstützt die Geschäftsführung bei der Restrukturierung.

Die Löhne und Gehälter der rund 2.900 Mitarbeiter sind über das Insolvenzgeld bis Ende April gesichert. „Das verschafft uns Luft, um in den nächsten drei Monaten die Restrukturierung und die Sanierung der AWG voranzutreiben“, so Mucha.

 AWG gehört zu den 50 größten Textilhändlern in Deutschland

Rund 2.900 Mitarbeiter erwirtschafteten in den knapp 300 Filialen rund 290 Millionen Euro. Das Unternehmen führt ein textiles Vollsortiment für Damen, Herren und Kinder, Arbeitsbekleidung, Sport- und Badebekleidung sowie Bettwaren und Wäsche. Zum Unternehmen gehören zudem Franchise-Stores der Marken S. Oliver, Esprit und Tom Tailor. Michael Weccardt wurde als Geschäftsführer abberufen.

 Die AWG Allgemeine Warenvertriebs-GmbH

 Mit über 3,5 Millionen Stammkunden und zahlreichen Auszeichnungen für höchste Kundentreue zählt AWG zu den 50 größten Textilhändlern in Deutschland. Das Unternehmen mit Sitz in Köngen hat zuletzt einen Umsatz von rund 290 Millionen Euro erwirtschaftet und beschäftigt 2.900 Mitarbeiter. Die rund 290 Filialen bundesweit findet man in Einkaufszentren, Kleinstädten und Stadtrandlagen, insbesondere auch in den neuen Bundesländern. AWG bezieht Waren aus Produktionsstätten in Fernost, Südasien und Europa. Auf rund 170.000 Quadratmetern Verkaufsfläche präsentiert das Unternehmen eine Vielzahl an Marken und Produkten mit hohem Alleinstellungsmerkmal. Dazu gehören Bekleidung für Damen, Herren und Kinder, Arbeitsbekleidung, Sport- und Badebekleidung bis hin zu Bett-, Tisch- und Nachtwäsche sowie Wohnaccessoires und vieles mehr. Zum Unternehmen gehören zudem Franchise-Stores der Marken S. Oliver, Esprit und Tom Tailor.

Weitere Artikel zu: