Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

15.08.18 – Umweltpreis der Europäischen Kommission

Ege Carpets

Die Europäische Kommission hat einige ausgewählte Unternehmen für ihre Arbeit zur Sicherung einer nachhaltigeren Zukunft ausgezeichnet.

John-og-Svend-online.jpg

ege CEO Svend Aage Faerch Nielsen (links) und CFO John Vestergaard: "Wir sind sehr stolz auf die Anerkennung." © ege carpets

 

Dabei erhielt ege den Management Award for Sustainable Development. Ege erhält den Preis, weil das Unternehmen das Umweltmanagement in seine Kerntätigkeit integriert hat - das gilt auf strategischer Ebene ebenso wie ganz konkret auf Produktebene. "Als wir 1996 Prozesse zum Umweltmanagement einführten, geschah dies auf freiwilliger Basis. Heute sehen wir das anders. Als Unternehmen haben wir eine Verantwortung, die Natur nicht zu belasten", so Svend Aage Faerch Nielsen.

 Ege nutzt das Cradle-to-Cradle Zertifizierungssystem. Cradle-to-Cradle verfolgt die Vision einer Welt, in der Menschen im Hinblick auf die Umwelt positive Zeichen setzen und keinen negativen ökologischen Fußabdruck hinterlassen. Es ist eine der anspruchsvollsten Produktzertifizierungen, die es gibt.

Das Ergebnis dieses Bestrebens ist im Produktportfolio zu sehen. "Das Teppichgarn besteht aus recycelten Fischernetzen und anderen Industrieabfällen. Die Rückseiten der Teppichfliesen werden aus recycelten Plastikflaschen hergestellt", erklärt Svend Aage Faerch Nielsen. "Die Rohre, auf die die Teppichböden für die Lieferung aufgerollt sind, bestehen aus Recyclingkunststoff. Die Kartons für die Teppichfliesen werden aus recycelter Pappe hergestellt. Wir bereiten unser Abwasser auf und verwenden es wieder. Darüber hinaus wird die Wärme aus den Produktionsanlagen rückgewonnen und als Fernwärme verwendet. Alle Maßnahmen tragen dazu bei, die Umweltverschmutzung zu verringern, Recycling zu verstärken und eine Kreislaufwirtschaft zu fördern."