Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

25.07.17 – Bremer Baumwollbörse e.V. — read English version

Baumwollsaatproduktion erfährt robusten Aufschwung

Die globale Baumwollsaaterzeugung wird 2017/18 mit einer Zunahme von 8 Prozent gegenüber Vorjahr auf 41,8 Millionen Tonnen geschätzt.

Baumwollsaatproduktion.jpg

Baumwollsaatproduktion erfährt robusten Aufschwung © Bremer Baumwollbörse e.V.

 

Größere Ernten werden in China, Indien, Australien, Pakistan, der Türkei und den USA erwartet. Die prognostizierte Erholung der Saaterzeugung in Australien wird voraussichtlich zusätzliche Importe in den wichtigsten Käufermärkten anregen. Die Prog­nosen sehen ein weltweites Plus von 7 Prozent für Baumwollsaatschrot vor, das zu größeren Vorräten an Mehl und Ölen führen wird. Die australischen Baumwollsaat­exporte sollen von 90.000 auf 440.000 Tonnen ansteigen. Brasiliens Exporte bleiben mit 110.000 Tonnen unverändert. Die US-Ausfuhren werden mit einem Zuwachs um 22.700 Tonnen auf 249.500 Tonnen prognostiziert.

Bei den Baumwollsaateinfuhren Chinas und Japans wird mit einem jeweiligen Wachstum von 30.000 Tonnen auf 150.000 respektive 140.000 Tonnen gerechnet. Die Importe Südkoreas werden auf 200.000 Tonnen geschätzt, ein Plus von 25.000 Tonnen, während Saudi-Arabien und Mexiko jeweils um 20.000 Tonnen auf 140.000 bzw. 120.000 Tonnen steigen dürften.

Für die globale Produktion pflanzlicher Öle wird ein moderates Wachstum erwartet. Die Baumwollsaatölerzeugung wird aufgrund der höheren Ernteschätzungen voraussichtlich einen gesunden Aufschwung erfahren.

Quelle: USDA/FAS Oilseeds World Markets and Trade, Mai 2017

Mehr Informationen unter www.baumwollboerse.de

Zurück zur Themenseite Baumwolle

Weitere Artikel zu: