28.07.20 – Ägyptisches Konsortium entwickelt erste textile Palmfasern — read English version

PalmFil - Potenzial der Dattelpalmfaser neu entdeckt

PalmFil-Konsortium entwickelt die weltweit ersten Hochleistungsfasern und Verstärkungen aus den Nebenprodukten des Beschneidens von Dattelpalmen.

PalmFil.jpg

Übersicht an Textilfasern und Verstärkungen aus den Nebenprodukten des Beschneidens von Dattelpalmen. © PalmFil

 
PalmFil.jpg

PalmFil - Kreislauf © PalmFil

 
Alle Bilder anzeigen

Die innovative Palmfil Faser ist nicht nur nachhaltig, sondern auch wirtschaftlich in der Herstellung, kompatibel mit der Textil- und Kompositverarbeitung und bietet die Eigenschaften, die für leichte Autos der Zukunft benötigt werden.

Dr. Mohamad Midani, Partner, PalmFil-Konsortium:

"Es gibt mehr als 140 Millionen Dattelpalmen, die hauptsächlich im Nahen Osten und Nordafrika konzentriert sind und jährlich mehr als 4,8 Millionen Tonnen (Trockengewicht) Nebenprodukte des Beschneidens wie z.B. Wedel und Fruchtstiele erzeugen, die als landwirtschaftliche Abfälle betrachtet werden. Dies stellte eine Belastung für die Palmenzüchter dar und war die Hauptursache für Brandunfälle und den Befall durch gefährliche Insekten. Diese Nebenprodukte könnten in 1,3 Millionen Tonnen/Jahr natürliche Textilfasern umgewandelt werden".

Dem PalmFil-Konsortium gelang es nun, die erste lange Textilfaser aus solchen Nebenprodukten zu extrahieren. Die neuen Fasern stellen eine nachhaltige Materialbasis für ein breites Spektrum von Industrien dar. Die Palette reicht von natürlichen Verstärkungen für Verbundwerkstoffe in der Automobil- und Sportartikelindustrie, Gipsverstärkungen im Bauwesen, Sackleinen für Verpackungen, Seile und Bindfäden, Nichtholzpapiere und andere Konsumgüter.

Dilip Tambyrajah, Generalsekretär der Internationalen Naturfaserorganisation:

"Nebenprodukte der Dattelpalme werden seit Jahrhunderten im Nahen Osten verwendet, und es handelt sich um ein Material, das mit dem Kulturerbe in Zusammenhang steht. Es ist kulturell im Nahen Osten eingebettet, aber möglicherweise in der Moderne vergessen. Die jüngste Forschung und Entwicklung, die vom PalmFil-Konsortium durchgeführt wurde, zeigt das Potenzial der Dattelpalmfaser; ihre Verwendung im modernen Kontext und in der Industrie. Die Verwendung der meisten natürlichen Materialien wie der Dattelpalmfaser trägt zur Erhaltung der Biodiversität bei, schafft Arbeitsplätze und Einkommen und ermöglicht eine nachhaltige Entwicklung im Allgemeinen".

Dr. Ahmed Hassanin, Partner, PalmFil-Konsortium:

"Es war ein langer Marathon von fünf Jahren selbstfinanzierter Forschung. Wir wollten diese wenig genutzte Ressource wiederentdecken und der ganzen Welt beweisen, dass wir daraus wirtschaftlich Textilfasern gewinnen können“.

Die Eigenschaften von PalmFil

  • aus erneuerbaren Bioressourcen gewonnen verursacht weder Abholzung noch konkurriert sie mit der Nahrungsmittelproduktion
  • ist zu 100% biologisch abbaubar und kompostierbar
  • hat eine fünfmal höhere spezifische Zugfestigkeit als Baustahl und entspricht der von Flachs, Hanf und Sisal
  • die Schwingungsdämpfung und akustische Isolierung ist höher als die von Glas und Kohlenstoff
  • die thermische Isolierung ist höher als die von Kohlenstoff
  • kann leicht mit anderen langen Fasern wie Flachs, Sisal und Abaca gemischt werden
  • kann zerkleinert und mit Hanf, Kenaf und Jute gemischt werden

Lobna Elseify, Partnerin, PalmFil-Konsortium:

"Wir haben eine umfassende Forschung zur Optimierung des Extraktionsprozesses durchgeführt und die neue Faser gründlich charakterisiert. Die Forschungsergebnisse wurden von der wissenschaftlichen Gemeinschaft sehr gut aufgenommen und bereits in einigen der renommiertesten wissenschaftlichen Zeitschriften auf diesem Gebiet veröffentlicht.

Die neue Faser wurde auch von der ägyptischen Industrie gut angenommen, und sie wurde auf einer vollindustriellen Spinnanlage im ägyptischen Industriezentrum für Flachs verarbeitet. Wir bauen derzeit Verbindungen zu den führenden Automobilherstellern in Europa auf und führen eine spezielle Forschung über Dattelpalmfaserverbundwerkstoffe im Automobilbau durch".

Die PalmFil-Technologie

Die PalmFil-Technologie trägt zur zirkulären Bioökonomie bei, die einem geschlossenen Kreislauf von Wiege zu Wiege (Cradle to cradle) folgt. Darüber hinaus könnte die Extraktionstechnologie auf Nebenprodukte anderer Palmenarten wie Ölpalme, Zuckerpalme, Dumpffpalme sowie auf andere landwirtschaftliche Nebenprodukte wie Ginstermais angewandt werden.

Das PalmFil-Konsortium verfügt zusammen über mehr als 50 Jahre Erfahrung in Faserwissenschaft, Textiltechnologie und Verbundwerkstofftechnik und strebt derzeit eine Partnerschaft an, um die PalmFil-Technologie weiterzuentwickeln, zu erweitern und zu kommerzialisieren.