Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

27.05.19 – Rentschler Reven — read English version

Luftwäscher arbeitet verstopfungsfrei

Die in der Textilindustrie üblichen Wäscher haben eine schlechte Filterleistung. Die Firma Rentschler Reven empfiehlt einen speziellen X-Cyclone-Abscheider.

Spannrahmen.jpg

Der zweistufige Kanalabscheider im Abluftstrang des Spannrahmens © Rentschler Reven

 
Cyclon-Prinzip.jpg

Das X-Cyclone-Abscheideprinzip © Rentschler Reven

 

Textil-Spannrahmen haben unter anderem die Aufgabe, veredelte Textilien zu trocknen und zu fixieren. Die Textilbahn durchfährt dabei mehrere Felder des Spannrahmens, die von Heißluft durchströmt werden.

Bevor die energiereiche Abluft ins Freie entlassen wird, holt ein Wärmerückgewinner einen Teil der Abluftwärme wieder zurück und wärmt damit die Zuluft zum Spannrahmen vor. Beim Trocknen der Textilbahnen werden indes Stäube und Wasserdampf sowie Öle und weitere Aerosole emittiert. Mit einer Textilwäsche lässt sich das einschränken; gleichwohl lässt sich ein Spannrahmen nicht emissionsfrei betreiben. Aus Gründen des Umweltschutzes ist die Reinigung der Abluft ist dringend geboten.

Die in der Textilindustrie üblichen Wäscher haben jedoch eine schlechte Filterleistung. Das verursacht immer wieder Verstopfungen, die den Betrieb unterbrechen. Mit einem nachgeschalteten Elektrofilter lässt sich die Filterleistung zwar verbessern. Elektrostate sind indes sehr störempfindlich und verursachen hohe Betriebskosten. Mitunter kommt es zu Kurzschlüssen.

Als Alternative empfiehlt die schwäbische Firma Rentschler Reven, Sersheim, einen speziellen X-Cyclone-Abscheider. Er ist ebenfalls mit einer Wasser-Sprüheinrichtung ausgestattet, die sämtliche Flächen mit einem Wasserfilm benetzt. Die unerwünschten Partikel werden hochgradig aus der Abluft ausgewaschen, dann vom X-Cyclone-Abscheider durch rasche Umlenkungen ausgeschleudert. Durch die hohe Turbulenz wird einerseits ein höherer Abscheidegrad erzielt und andererseits der Stoffaustausch zwischen Abluft und Waschwasser extrem erhöht, was zu einer besseren Reinigungsleistung führt. Die Kombination arbeitet rein mechanisch und reinigt sich praktisch von selbst.

Ein Fallbeispiel:

Der Textilveredler Van Clewe in Nordrhein-Westfalen erneuerte unlängst die Luftreinigungsanlage an einem Monforts-Spannrahmen. Unter Verzicht auf den Elektrofilter wurde das beschriebene Verfahren von Rentschler Reven angewendet. Der X-Cyclone-Abscheider ersetzt den ursprünglich vorgesehenen Elektrofilter samt Tropfenabscheider. Mit dem neuen Konzept spart Van Clewe Wartungs- und Energiekosten; obendrein werden die gesetzlichen Grenzwerte für die Abluftparameter eingehalten. Firmensprecher Ansgar van Clewe bestätigt: „Die neue Wäschereinheit funktioniert sehr gut. Sie ist frei von Verstopfungen, was vorher schon nach wenigen Schichten der Fall war.“